Montag, 13. September 2021

Fächermappe & Anleitung

Ich habe bei der Aktion Brieffreude anlässlich des 7. Bloggeburtstages von "Nähkäschtle" Ingrid u.a. eine Fächermappe geschenkt bekommen und Leserinnen haben mich um eine Bastelanleitung gebeten. Dieses Interesse nehme ich zum Anlass und bastle eine solche Mappe, was ich übrigens schon lange einmal machen wollte. Im Laufe der Entstehung werde ich Fotos machen und so Schritt für Schritt zeigen wie es geht. Die Maßangaben beziehen sich auf die heute gebastelte Mappe, sie können natürlich beliebig an die Größe eurer Kuverts angepasst werden.
Die Materialliste:

16 Kuverts (so heißen bei uns die Umschläge)

Washitape (oder jedes andere Klebeband das ihr zu Hause habt)

Für die Buchdeckel und den -rücken etwas stärkeren Karton
2 Stück 17,6x12,1 cm
1 Stück 17,6x2,0 cm
 
Für den Einband Papier nach Wahl wie z.B. Geschenkpapier, Tonkarton, Tapete
33,8 cm x 24,6 cm
 
Schere
 
Bastelmesser

Lineal

Falzbein

Flüssigkleber

Beidseitiges Klebeband

Material zum Dekorieren

Anleitung 
Schritt für Schritt

Die Kuverts werden zugeklebt und danach gleich wieder aufgeschnitten, so entstehen ganz flott die Taschen für die Mappe, man erspart sich deren Herstellung und muss nicht extra messen, schneiden, falten und kleben. Die Stückanzahl bestimmt ihr selbst. 16 Stück sind es bei mir einfach aus dem Grund, da mir gerade Zahlen sympathischer sind.
 Damit der Rand schön aussieht, klebe ich das Washitape drüber. Statt Washitape könnt ihr natürlich jedes andere Klebeband verwenden, das ihr zu Hause habt. Stoff geht auch, dünnes Papier ebenfalls. Der Vorteil des Washitapes ist der, dass man es wieder ablösen kann ohne das Papier zu beleidigen.
 
Ich klebe das Band mittig auf und schlage es ein. Davor schneide ich aber eine kleine Ecke ab, dadurch werden eventuelle Falten verhindert.
Jetzt werden die 16 Kuverts zusammengeklebt. Dafür streiche ich die Mitte des ersten Kuverts mit Flüssigkleber ein und lege das 2. Kuvert drauf, wieder Kleber, das 3. Kuvert, wieder der Kleber usw.
Als nächstes schneide ich mir den Karton zu. Meine Kuverts (C6) haben die Größe 16,2x11,4 cm, der Karton für den Buchdeckel (dieser bildet die Vorder- und Rückseite des Buches) wird an 3 Seiten um ca. 7 mm größer geschnitten als die Kuverts und das sieht dann so aus
 
Der Buchrücken wird 2 cm breit, das ist die doppelte Breite des Fächers aus 16 Kuverts.
Da das Designpapier, das ich für meine Karten verwende, nur 30,5x30,5 cm groß und deshalb nicht passend für dieses Projekt ist, habe ich mir den Umschlag aus einem 50x70 cm großen Karton (man kann auch Tapete, Geschenkpapier, Packpapier usw. verwenden) ein passendes Stück in der Größe 33,8x24,6 cm zugeschnitten und werde dieses später dekorieren.
 
Die Breite von 33,8 cm berechne ich so: 
Rand zum Einschlagen 3,5 cm + Buchdeckel 12,1 cm + Abstand zum Buchrücken (dieser soll mindestens 3x die Breite der verwendeten Kartonstärke haben) bei mir sind es 3 mm + 2 cm Buchrücken + Abstand zum Buchdeckel 3 mm + Buchdeckel 12,1cm + Rand zum Umschlagen 3,5 cm ergibt eine
Breite von 33,8 cm
 
Die Höhe von 24,6 cm berechne ich so: 
Rand zum Einschlagen 3,5 cm + Buchdeckel 17,6 cm + Rand zum Einschlagen 3,5 cm ergibt eine
Höhe von 24,6 cm
Als nächstes stelle ich den Umschlag fertig. Zuerst das Klebeband anbringen. Okay, hier sollte jetzt das Foto zur Erklärung eingefügt werden. Leider hab ich es vergessen zu fotografieren.
Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt! Auf den (bei mir) braunen Karton und den Umschlag klebe ich jeweils am äußeren Rand das beidseitige Klebeband, das ich persönlich für den Umschlag bevorzuge! Der braune Karton wird jetzt zum leichteren Falzen des Umschlages mit dem Falzbein (ein Lineal tut es auch) umrandet.
Jetzt werden die Ecken vom Umschlag nicht zu knapp an der Kante abgeschnitten.
Ein bis zwei Millimeter stehen lassen, das ergibt eine wunderschöne Ecke. Wird der Umschlag zu knapp abgeschnitten, schaut der Karton an der Ecke durch. Mit dem Falzbein oder Fingernagel die kleine Ecke runterdrücken
und die Ecke schließen.
Das Ergebnis ist perfekt!
Als letzten Schritt klebe ich den Fächer aus den 16 Kuverts in den Umschlag. Auch hier kommt in die Mitte des 1. Kuverts der Kleber. Mit dem beidseitigen Klebeband hat man keine Möglichkeit zur Korrektur - wie man bei uns so schön sagt: was liegt, das pickt. Im Gegensatz dazu hat man diese beim Flüssigkleber sehr wohl. Er trocknet nicht so schnell und man kann die Position in Ruhe korrigieren. Der Fächer wird an der Kante zum Buchrücken angelegt und angeklebt.
Auf der anderen Seite mache ich das gleiche. Je nach Lust und Laune wird die Mappe jetzt dekoriert und welche Möglichkeit als Verschluss gewählt wird, entscheidet jeder für sich. Ich habe mich für eine 2 mm starke Gummikordel in Silber entschieden.
*   *   *
Ich wünsche euch beim Nachbasteln viel Spaß und gutes Gelingen. Sollte etwas unklar sein oder mir beim Erklären ein Fehler unterlaufen sein, stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung um alles zu erklären und korrigieren.
 
Liebe Grüße
ELFi

13 Kommentare:

  1. Liebe Elfi,
    eine schöne Anleitung, danke schön.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut gut aus liebe Elfi,
    hübsch und praktisch gleichzeitig.
    Auch wenn ich mir die Anleitung nochmal durchlesen muss...
    wie gut, dass Du so viele Bilder gemacht hast.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn etwas unklar ist, melde dich einfach bei mir. Ich helfe dir gerne weiter!

      Löschen
  3. Hallo Elfi,
    vielen lieben Dank für die tolle Anleitung, das habe ich mir gleich mal abgespeichert und werde sie ganz bestimmt mal nachbasteln.
    Ist das Gummiband mit Hilfe einer Öse befestigt oder einfach nur übergezogen. Ich bin mal wieder neugierig oder hab' es nicht verstanden. *G*
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst gerne neugierig sein. Und wenn du es nicht verstanden hast - auch kein Problem!
      Ich zieh das Gummiband nur drüber. Somit bin ich unabhängig davon, wie dick befüllt die Mappe vielleicht einmal sein wird.
      Letztendlich kann man den Verschluss so wählen, wie es einem am besten passt. Man kann auf der Vorderseite ein Geschenkband ankleben und das restliche Band in der benötigten Länge - damit es rundherum passt - abschneiden. Ohne es auf der Rückseite anzukleben. Dann ist egal, wie viele Karten man im Fächer aufheben möchte. Es gibt viele verschiedenen Lösungen und ich bin überzeugt, dass man schon während des Bastelns draufkommt, wie sie am Ende ausschauen wird.

      Löschen
  4. Liebe ELFi,
    eine tolle Anleitung! Die muss ich mal meinen Mädels zeigen, die basteln gerade ihr Schulsachen... Dein Exemplar mit den alten Briefen ist ganz besonders schön.
    Liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, das freut mich sehr!

      Löschen
  5. Liebe Elfi,
    ein tolles Mäppchen und eine klasse Anleitung. Soooo viele Briefumschläge... 😁

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte
    Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Andrea und ja, 16 Stück sind schon eine Menge. Aber man will ja genug Platz haben . . .

      Löschen
  6. Oh, die Mappe sieht wirklich klasse aus. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elfi,
    das ist eine tolle Anleitung. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße Carolyn

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elfi,
    das sieht ja komplizierter aus als es eigentlich ist. Toll!
    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen

ELFi hat zuerst überlegt und geplant - danach gebastelt, gekocht, gebacken, genäht, geschrieben, fotografiert, gepostet und bedankt sich an dieser Stelle herzlichst dafür, dass du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast!

° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° * ° ° * ° * °
DSGVO:
Gleichzeitig mit dem Verfassen eines Kommentares gibt man die Einwilligung, dass die Daten von Google verarbeitet werden.
Die Mailadresse wird NICHT veröffentlicht!